Herzlich Willkommen

-Hier gibt es KLASSE statt MASSE –

-alle Artikel werden von unserem Aussie-Team und uns getestet

bevor sie in unser Sortiment aufgenommen werden.

-Artgerecht & chemiefreie Nahrung für Hunde

-Zubehör mit Pfiff – indidviduell für euch angefertigt

außerdem gibt es kleine Berichte, Erfahrungen & Tipp´s

wir freuen uns auf euch

Eure Beate

Kontakt: Tel. 06623-5643

Beate´s Futterstübchen, Adalbert-Stifter-Str.6, 36199 Rotenburg a. d. Fulda

 mail: Beate@hubenthals-aussies.de

 

 

 

 

Heilmoor ein wunderbares Mittel aus der Natur, mit großer Wirkungsbreite

wir haben dieses Geschenk aus der Natur getestet.

Unsere Hunde bekommen täglich  20 ml auf ihre PetFit  Feuchtnahrung.

Heilmoor stärkt die Abwehrkräfte

-reguliert die Verdauung

-gleicht den Sären/Basen Haushalt aus

-unterstützt den Fellwechsel , für glänzendes Fell

-für ein widerstandsfähiges Immunsystem

-der Eisengehalt trägt zur normalen Bildung roter Blutkörperchen bei

-für eine ausgeglichene Darmflora

-Moor enthält von Natur aus: Calcium, Kalium, Magnesium, Chrom, Eisen, Kupfer, Molybdän, Selen, Zink und Huminsäuren

ab sofort in Beate´s Futterlädchen erhältlich

 

Sicherheit beim Kauen

boneguardKennt ihr das auch? der letzte Rest vom Kauknochen/ Kopfhaut usw. wird runtergeschluckt und steckt im Hals?

Hierfür gibt es jetzt eine Lösung: den BONEGUARD

Satinka hat einen BONEGUARD zum Geburtstag bekommen und ist begeistert.

Der Boneguard besteht aus Naturkautschuk

-Verschluck-Schutz für gierige Leckermäuler

-austarierter Schwerpunkt hält die angekauten Snacks vom Boden fern

-verhindert das die Snacks unter niedrige Möbel rutschen

-hilft die Snacks im Haus und Garten schnell wiederzufinden

-zur rationierten Gabe von Kausnack

-für interaktive Futterspiele

 

Zeckenzeit – neu im Sortiment

2017-04-19 10.16.31-12017-04-19 10.16.16

Der Tic-clip schütz vor Zecken und Flöhen, giftfrei und wasserfest, er ist energetisch aktiviert und auch schon für Welpen geeignet. Stck 24,90€

Anibio Melaflon ist einfach zu dosieren (Drehverschluß) und rein pflanzlich. Stck. 4,99€

Natürlich haben wir auch wieder unsere Taschen mit Zeckenhaken, zum Sicheren entfernen, falls sich mal eine Zecke festgebissen hat.  Preis: 14,99€

Gesunde Leckerchen selbst backen

da weiß man was drin ist und die Größe ist ideal für das Training

1 Dose PetFit Geflügelfleisch 225g

1 Banane

1 Ei

1 Eßl. PetFit-Karottengranulat

1 Eßl. PetFit Kokosöl

1/2 Tasse Kokosmehl

1 Tasse Wasser ca.

alles Pürieren

der Teig soll eine Konsitenz wie Pfannkuchenteig haben

auf die Backmatten (siehe Foto) streichen

175C ca. 25 Minuten backen und 20 Minuten bei 100 C nachtrocknen

Variationen mit Parmesan,  Kräutern,  PetFit-Hirse oder Kartoffelflocken,

Petfit Reinfleisch Rind oder für Allergiker auf PetFit Pferd

einfach mal ausprobieren

Meinen Hunden schmecken die Leckerchen prima – sie eignen sich auch super für das Clickertraining

backmatte

Silikonbackmatte

Wie gefährlich sind Zecken und was kann man dagegen tun?

 

Wie gefährlich sind Zecken und was kann ich dagegen tun?

  • Zecken als KrankheitsüberträgerFrüher ging man davon aus, dass Zecken vor allem im Frühjahr und Herbst aktiv sind. Da die in Deutschland heimischen Arten an ein mäßig-warmes Klima gewöhnt sind, gilt jedoch die Faustregel, dass sie etwa ab 7°C Außentemperatur aktiv werden – unabhängig von der Jahreszeit!

    Daher kann man in unseren Breiten fast davon ausgehen, dass es kaum noch eine wirklich zeckenfreie Zeit gibt. Zecken halten sich vor allem an schattigen und feuchten Orten auf. Trockenheit, große Hitze und direkte Sonneneinstrahlung meiden sie hingegen.

    Daher befinden sie sich in freier Natur vor allem auf naturbelassenen Wiesen und Sträuchern, im Unterholz von Waldgebieten und oft auch in Feuchtgebieten nahe Gewässern.

    Zecken übertragen aufgrund ihrer Lebensweise häufig Krankheitserreger zwischen den Wirten, ohne jedoch selbst erkrankt zu sein. Es handelt sich dabei um mehr Arten von Krankheitserregern als bei jeder anderen parasitischen Tiergruppe.

    Da regelmäßig auch Haustiere durch ernste Erkrankungen wie Borreliose, Anaplasmose, Babsiose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) betroffen sind, ist ein Zeckenstich eine Verletzung, mit der keineswegs leichtfertig umgegangen werden sollte!

    Weltweit übertragen Zecken noch mehr als 50 !! weitere Krankheiten.

    Bei einem Zeckenstich (auch Zeckenbiss) wird die Haut von einer Zecke mit den Kieferklauen angeritzt und anschließend der „Stachel“ (das Hypostum) in der Wunde verankert. Vor Beginn der Nahrungsaufnahme gibt die Zecke ein Sekret (Speichel) ab, das mehrere wichtige Komponenten enthält.

    1. Einen Gerinnungshemmer, der eine Verstopfung des Saugrüssels (Proboscis) verhindert und den Blutfluss hin zur Einstichstelle steigert.

    2. Eine Art Klebstoff, der die Mundwerkzeuge fest in der Haut verankert.

    3. Ein Betäubungsmittel, das die Einstichstelle unempfindlich macht. Diese Komponente ist sehr wichtig, da Zecken im Vergleich zu Stechmücken einen wesentlich größeren und gröberen Stechrüssel besitzen und außerdem sehr viel länger, bis zu einer Woche, an ihrem Nahrungsopfer Blut saugen, das davon nichts mitbekommen soll.

    4. Einen entzündungshemmenden Wirkstoff. Dieser soll eine Stimulation der körpereigenen Immunabwehr an der Einstichstelle vermeiden.

    Anschließend wird dann das Blut durch die Zecke aufgeleckt. Dabei würgt bzw. spuckt (regurgiert) die Zecke in regelmäßigen Abständen während der Blutmahlzeit unverdauliche Nahrungsreste in ihren Wirt zurück. Speziell bei diesem Vorgang können Krankheitserreger, die zuvor bei einem anderen Wirt aufgenommen wurden und sich im Zeckenkörper erhalten oder sogar vermehrt haben, auf den Wirt übertragen werden.

     

  • BorrelioseDie Borreliose ist die häufigste von Zecken übertragene, oft mit schweren neuropathischen Symptomen einhergehende Erkrankung, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst wird. Eine Borrellieninfektion durch Zecken ist in ganz Deutschland, im Schweizer Mittelland sowie im mittleren und östlichen Österreich, sogar in Städten, möglich. Wie eine Studie am Max-von-Pettenkofer-Institut für Hygiene und Mikrobiologie in München zeigte, stellt „der direkte Kontakt mit Büschen in Gärten ein bisher unterschätztes Risiko“ dar, durch Zeckenstiche an Lyme-Borreliose zu erkranken. Die Zahl der Neuinfektionen pro Jahr wird für Deutschland auf 50.000 bis 100.000 geschätzt.

    Es können Organe, Gelenke und das Nervensystem befallen werden. In einem frühen Stadium sind Symptome wie Fieber, Appetitlosigkeit und Teilnahmslosigkeit zu beobachten. Da diese Symptome wenig charakteristisch sind, wird die Infektion leicht übersehen.

    Erst wesentlich später werden Gelenkentzündungen und Lahmheiten beobachtet. Im weiteren Verlauf treten schubweise wiederkehrende Lahmheiten mit Phasen der Besserung auf.

    Im späten Stadium werden häufig Schädigungen der Nieren und des Herzens beobachtet.

    Gegen die Borreliose existiert keine Impfmöglichkeit. In Deutschland ist die Borreliose eine meldepflichtige Erkrankung.

     

  • AnaplasmoseAnaplasma-Bakterien befallen bestimmte weiße Blutkörperchen, die Granulozyten, die zum Immunsystem gehören und in denen sich die Bakterien vermehren. Zu den häufigsten Symptomen gehört Fieber mit über 39°C.

    Ferner werden vereinzelt auch Teilnahmslosigkeit, Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Blutungen und Lahmheit als Folge von Gelenkentzündungen beobachtet. Einige Tiere entwickeln auch Nervenerkrankungen.

     

  • BabesioseBei Babesien handelt es sich um Einzeller. die Erreger befallen die roten Blutkörperchen und vermehren sich in Ihnen. Daher wird die Infektion auch häufig als „Hunde-Malaria“ bezeichnet. Rund 1 bis 3 Wochen nach einem infektiösen Zeckenstich setzt hohes Fieber ein.

    Durch die Zerstörung und den nachfolgenden Abbau der roten Blutkörperchen färbt sich der Urin oft dunkelbraun. Besonders in der akuten Phase führt die Babesiose häufig zum Tod des Tieres.

    Eine Impfung steht in mediterranen Ländern zur Verfügung, ist aber in Deutschland schwer erhältlich.

     

  • Frühsommer-MeningoenzephalitisDie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird ebenfalls in Europa von Zecken übertragen. Sie wird durch Viren verursacht und führt zur Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute.

    Ist sie einmal ausgebrochen, können Ärzte lediglich versuchen, eine Verschlimmerung der Symptome zu verhindern. Die FSME beginnt oft mit Fieber, Kopf- u. Gliederschmerzen, ähnlich einer „Sommergrippe“. Es ist jedoch auch möglich, dass FSME-Viren das zentrale Nervensystem befallen und zu Hirnhaut-, Gehirn-, Nervenwurzel- oder Rückenmarksentzündungen führen.

    Auch werden neurologische Störungen wie epileptische Anfälle, Übererregbarkeit, Bewusstseinseintrübungen, Schmerzen, Bewegungsstörungen oder Reflexbeeinträchtigungen beobachtet.

    Diese Viren werden sofort nach dem Stich übertragen und sind nicht schulmedizinisch behandelbar.

     

Zecken mögen keine Ziegen!

Interessantes brachte eine Studie vom 15.5.2008 über Zecken und der Krankheit Borreliose zutage.

Auf Ziegenweiden sollen sich ca. 90 % weniger Zecken befinden, als auf anderen Wiesen. Im Durchschnitt ist ca. jede 6. Zecke mit Borrelien infiziert, aber auf Ziegenweiden nur ca. jede 28. Zecke. Und wenn die Zecken an den Wiederkäuern Blut saugen, sollen Sie keine Borrelien mehr aufnehmen können, oder sogar nicht mehr ansteckend sein, da Sie den Erreger vermutlich verlieren. Warum das so ist, wissen die Wissenschafter der Studie noch nicht.

(Quelle: zdf.de, Neues aus der Forschung über Borreliose)

Anwender berichten seit Jahren, dass Sie bei Verwendung des BestVit®-Fellpflegeshampoos deutlich weniger von Zecken geplagt werden.

Der Umstand, dass Ziegen nicht von Zecken befallen werden, setzt sich in diesem Produkt erfreulicherweise fort. Die Verwendung ist auch in der Sprühflasche oder als wässrige Lösung möglich.

Auch bei der Erstbehandlung von Zeckenstichen hat sich das BestVit®-Fellpflegeshampoo bestens bewährt. Es bekämpft, pur angewendet, wirksam die Schwellung und tötet mögliche Viren, Bakterien und Pilze in der Wunde ab.

Innerlich kann man den Organismus unserer Tiere mit BestVit®-Colostrumkapseln und den darin enthaltenen einzigartigen Antikörpern und Immunsubstanzen auf breiter Front bestens unterstützen.

Und das schonend, ganzheitlich und auf natürliche Weise ohne schädliche Nebenwirkungen!

Jetzt auch in Beate´s Futterlädchen:

BestVit®-Colostrumkapseln 90 St.

BestVit®-Fellpflegeshampoo 200 ml

Veröffentlichung mit Erlaubnis von Bestvit® GbR Andreas Lambert & Doris Flieger